Gasthaus Bäregghöhe

e i n z i g

a r t i g


 

a k t u e l l :

Liebe Freunde und Bekannte, liebe Gäste!

Das Gasthaus Bäregghöhe haben wir nach rund 15 schönen, spannenden und intensiven Betriebsjahren am Sonntag, den 9. November 2014 geschlossen. Ihnen allen danken wir ganz herzlich für die Besuche, die anregenden Gespräche und die Unterstützung.

Zur Zukunft: Wir, Marianne Kühni und Thomas Linder, wohnen immer noch hier, gerne sogar. Es ist jedoch nach wie vor unser Wunsch, dass der Gastwirtschaftsbetrieb weiter geführt würde - vorausgesetzt, jemand will hier leben und arbeiten, er oder sie hat gastronomisches Wissen und Können und besitzt finanzielle Mittel, um das Haus zu erwerben. Eine Verpachtung oder ein Verkauf für andere Zwecke ist vorläufig nicht vorgesehen. Nähere Infos.

Aufgrund meiner reichen Berufserfahrung in der Schule, in Institutionen und als Gastwirtin biete ich, Marianne Kühni, auf vielseitigen Wunsch auf der Bäregghöhe einige Kurse an.

Zudem kann ich Ihnen auch Beratung im Bereich Dekoration anbieten.



PS: Als Alternativen zur Bäregghöhe schlagen wir Ihnen vor:
- Das neue Restaurant unseres letzten Küchenchefs Jürg Schori:
Schmitte Ostermundigen
- Die Gasthöfe von Trubschachen:
Hirschen oder Bären oder ohne Zimmer Blapbach oder AebisTöpfercafé
- Für romantische Aufenthalte in der Thuner Altstadt: Die Stadtloge - Thun



Berichte über die Bäregghöhe und ihre Küche:
- im GRUEN der Schweizer Illustrierten vom 5. 8. 2013
(pdf, Empfehlung: Ansicht vergrössern)
- im STIL der NZZ am Sonntag vom 1. 9. 2013 zur Genusstour
- in der NZZ vom 22. 11. 2013
Ein äusserst dramatisch-witziger Bericht über den
"Mord- und Spukgeschichtenweg" in der ZEIT (Seite1) (Seite2)
Ein sehr schöner Artikel über die Bäregghöhe und ihre Küche ist erschienen in der Ausgabe Nr. 5 August/September 2012 von "Salz & Pfeffer"(Empfehlung: Ansicht vergrössern)

Impressionen aus der Küche der letzten Saison



Unsere freundlichen Servicemitarbeiterinnen in Aktion